Archiv unserer Pressemitteilungen

Flughafen: FDP legt nach

Kreditvergabe ohne Prüfung Bürgern nicht vermittelbar

Der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Ralf Klapdor fordert eine seriöse Datengrundlage für Millionenkredit
Der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Ralf Klapdor fordert eine seriöse Datengrundlage für Millionenkredit

Kreis Kleve (FDP-Kreistagsfraktion) 08.07.2005 - Noch nicht zu den Akten gelegt hat die FDP-Kreistagsfraktion die Kreditvergabe ohne Prüfung jeglicher Geschäftsunterlagen an die Flughafen Niederrhein GmbH. „Im Kollegenkreis habe ich bisher nur entsetzte Gesichter gesehen, wie leichtfertig in Kleve Millionenbeträge an Private vergeben werden“, berichtet der Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen und FDP-Kreistagsmitglied Dr. Ralf Klapdor. Bürgern, die einmal einen Kredit bei einer Bank beantragt haben, sei so eine Leichtfertigkeit aus Sicht der FDP nicht vermittelbar, wer die üblichen umfangreichen Prüfungen bei Millionenkrediten im unternehmerischen Bereich kenne, könne nur den Kopf schütteln.

Eigentlich sei, so die FDP-Kreistagsfraktion, der eingeschlagene Weg, über Kredite den Flughafen bei der Schaffung von Infrastruktur zu unterstützen, richtig. Damit unterscheide man sich auch von den Auffassungen der SPD und der Grünen. Daher habe man auch nicht gegen diese Maßnahmen stimmen wollen, sondern habe sich hinsichtlich der Kreditvergabe enthalten. Eine Zustimmung sei jedoch ohne vernünftige Entscheidungsgrundlage undenkbar gewesen. Eine Entscheidung hätte aus Sicht der FDP nur aufgrund eigener Kenntnis wesentlicher Daten und Planungen erfolgen dürfen oder alternativ (und teurer) aufgrund einer umfangreichen Wirtschaftlichkeitsprüfung eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers. Die reine Pflichtprüfung eines Jahresabschlusses durch Wirtschaftsprüfer stelle nämlich keine Wirtschaftlichkeitsprüfung dar, betont der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Klapdor

Zurück zur Übersicht