Archiv unserer Pressemitteilungen

Wahlaufruf der FDP – Delegierte des Kreises Kleve waren dabei

Die Delegierten Horst-Dieter Schneider und Dr. Ralf Klapdor auf dem FDP-Parteitag
Die Delegierten Horst-Dieter Schneider und Dr. Ralf Klapdor auf dem FDP-Parteitag

Kreis Kleve (FDP-Kreisverband) 22.09.2009 -

„Deutschland braucht klare Verhältnisse“, mit dieser Botschaft beginnt der Wahlaufruf der FDP zur Bundestagswahl am 27. September 2009. Beschlossen wurde er diesen Sonntag von einem außerordentlichen Bundesparteitag in Postdam unter Mitwirkung der Delegierten des Kreises Kleve, Prof. Dr. Ralf Klapdor und Horst-Dieter Schneider. Auf vier Seiten fasst die FDP zusammen, warum eine starke FDP wichtig für Deutschland ist: Die FDP steht für die Stärkung der Mitte der Gesellschaft, die Stärkung des Mittelstands, der 80 % der Ausbildungsplätze stellt, für Bildung und Chancengleichheit, für soziale Gerechtigkeit, die Schwache schützt und Leistungsfähige fordert. Insbesondere stehen die Liberalen auch für einen Neuanfang in der Gesundheitspolitik und den Schutz der Bürgerrechte.

In dem Wahlaufruf schließt die FDP auch kategorisch die Beteiligung an einer sog. „Ampel-Koalition“ aus. „Die FDP hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie – anders als Andere - Wort hält“, erinnert Prof. Dr. Ralf Klapdor an die Zeit nach der letzten Bundestagswahl, in der SPD und Grüne heftig um die FDP gebuhlt hatten. „Wer keine große Koalition und keine rot-roten Bündnisse will, muss nächsten Sonntag FDP wählen“, ist sich Ralf Klapdor sicher, denn wer SPD wähle, müsse befürchten, dass er ein rot-rotes Bündnis gewählt habe und wer CDU wählt, könnte im Zweifel doch wieder in der großen Koalition enden, wie insbesondere das sog. Duell zwischen Merkel und Steinmeier verdeutlicht habe.

Zurück zur Übersicht