Archiv unserer Pressemitteilungen

FDP: Licht an, auch tagsüber

Thomas Winkler zur Fahrzeugbeleuchtung in der dunklen  Jahreszeit
Thomas Winkler zur Fahrzeugbeleuchtung in der dunklen Jahreszeit

Kreis Kleve (FDP-Kreistagsfraktion) 21.10.2008 - Die FDP-Kreistagsfraktion unterstreicht die Forderung, auch tagsüber stets mit Licht zu fahren. Alle Verkehrsteilnehmer würden zwar durch die Kreispolizei ermuntert, mit Licht am Tage zu fahren. Die Umsetzung sei jedoch bisher eher gering und es fehle an der Vorbildsituation der öffentlichen Stellen. Selbst der Polizei passiere es, dass sie ohne Licht fährt. Wünschenswert wäre es, wenn alle offiziellen Fahrzeuge des Kreises Kleve und der Gemeinden ständig mit Licht fahren würden, um so bei der freiwilligen Umsetzung und Sensibilisierung zu helfen.

Thomas Winkler, FDP-Mitglied im Verkehrsausschuss des Kreises hat Verständnis, dass die Autofahrer erst verinnerlichen müssten, nach dem Anschnallen und Auto starten als nächstes das Licht einzuschalten. In einigen Skandinavischen Ländern sei dies bereits Pflicht und alle Autos würden von den Herstellern automatisch so ausgerüstet. In Deutschland sei es keine Pflicht und bei deutschen Autos eine Sonderausstattung. "Wir begrüßen, dass der Kreis Kleve sich „auf dem richtigen Weg“ befindet", so Thomas Winkler. Dies beweis auch der Vorstoß aus Brüssel, Tagfahrleuchten ab 2010 EU-weit bei Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen verbindlich vorzuschreiben.

Die Thematik ist aus Sicht der FDP-Kreistagsfraktion insbesondere jetzt von besonderer Bedeutung. Die Tage werden spürbar kürzer und es wird deutlich, wie wichtig es ist generell mit Licht zu fahren. Für viele sei es nicht selbstverständlich in der Zeit der Morgen- und Abenddämmerung oder z.B. bei Regen das Licht einzuschalten. Eine wichtiger Vorraussetzung für das Fahren mit Licht sei es, eine intakte Beleuchtung am Fahrzeug zu haben. "Jeden Tag kann ich bei der Fahrt zur Arbeit genügend Fahrzeuge mit defekter Beleuchtung beobachten", berichtet Winkler seine eigenen Erlebnisse. Kein Verständnis habe er, wenn man diesen Zustand über Tage und Wochen beobachten könne. Die FDP-Kreistagsfraktion halte es daher geboten, dass der Kreis Kleve mit der Polizei eine kreisweite Aktion zur Überprüfung der Lichtanlagen durchführt. Dieses würde die von der Polizei Kleve gestartete Kampagne zur Unfallbekämpfung in Form von Schwerpunktkontrollen und Präventionsmaßnahmen unterstützen

Zurück zur Übersicht